Mittwoch, 17. Dezember 2014

Adventskalender 17. Dezember

Hallo ihr Lieben,

endlich ist es soweit und mein Türchen bei Annie´s Adventskalender öffnet sich. Heute zeige ich euch wie man einen Weihnachtswichtel oder einen Tannenbaum filzt. Den Tannenbaum kann man auch hervorragend als Eierwärmer verwenden.


Was braucht ihr:
  • Die Vorlagen für Wichtel oder Tannenbaum (Download)
  • Filzwolle (im Vlies und Kammzug) in vers. Farben
  • Seife (ich nehme immer Olivenseife)
  • ein bis zwei Handtücher
  • Noppenfolie oder Schubladenfolie (ich verwende immer diese Folie)
  • Fliegengitter 
  • eine Automatte oder ein Filzbrett
  • heißes Wasser
  • eine Sprenkelflasche (Wäschesprenger)
Hinweis: Denkt bitte immer daran eure Wollvorräte nur mit trockenen Händen anzufassen!


Zunächst müsst ihr euch von der Seife ein wenig abreiben, dazu nehme ich meist ein Messer (achtet auf eure Finger!) oder eine alte Gemüsereibe. Als Alternative gibt es die Seife oft auch schon fertig gerieben. Damit stellt ihr euch dann eine Seifenlauge her (ca. 1 EL Seife auf 1 Liter Wasser). 


Anschließen übertragt ihr die Vorlage für Wichtel oder Tannenbaum auf die Noppenfolie, schneidet diese aus und legt sie auf die Automatte. 


Filz hatte immer eine Fadenrichtung, auf dem Bild hier geht sie von rechts nach links. Legt auf eure Schablone eine dünne Schicht Filz (Vlies). Der Filz sollte leicht über die Schablone ragen. Wenn ihr kein großes Stück Filzwolle habt das die gesamte Schablone überdeckt nehmt einzelne Stückchen und legt sie überlappend auf die Vorlage.

Für den Tannenbaum empfehle ich euch grüne Filzwolle zu nehmen


Dann legt ihr eine zweite dünne Schicht auf die Schablone, diesmal nehmt ihr aber die Fadenrichtung in 90 Grad Winkel zu der ersten Lage (in diesem Fall von oben nach unten).


Jetzt macht ihr die Wolle nass, achtet dabei dadrauf, dass die Seifenlauge schön heiß ist (so heiß das man es gerade aushält), denn je heißer die Lauge desto schneller verfilzt die Wolle.

ACHTUNG: Wenn ihr die Sprenklerflasche zu stark drückt kann es passieren, dass der Deckel abfliegt und die Matte und den Tisch unter Wasser setzt.


Anschließend die Wolle leicht runterdrücken (nicht reiben). Dann das Fliegengitter auflegen und alles einmal umdrehen.


Jetzt liegt die Schablone oben auf der Filzwolle drauf. Als nächstes legt ihr die überstehenden Ränder der Filzwolle auf die Schablone. 


Auch auf diese Seite der Schablone legt ihr wieder zwei dünne Schichten Filzwolle und besprenkelt sie anschließend mit Seifenlauge.

ACHTUNG: Fasst die Filzwolle bitte nur mit trockenen Händen an, sonst verfilzt diese und ihr könnt den Rest den ihr für den Wichtel braucht nicht mehr verwenden.


Danach legt ihr das Fliegengitter auf die Filzwolle und dreht das Ganze um. Auch diesmal werden die überstehenden Filzreste umgeklappt. 


Jetzt geht es an das Gestalten des Wichtels bzw. Tannenbaums. Bei beiden könnt ihr euch nur frei austoben und nach Lust und Laune gestalten. Ich zeige euch im folgenden wie ich die beiden gestaltet habe.

Der Weihnachtswichtel:

Zunächst habe graue Merinowolle im Kammzug verwendet und einen dünnen Strang abgezupft und in einer kleinen Laugenpfütze angefeuchtet (bitte nicht rollen, sondern nur leicht durch anklopfen feucht machen).


Damit habe ich dann das Gesicht gestaltet. Für die roten Bäckchen habe ich ebenfalls feine Wolle (Kammzug) genommen, zu einem kleinen Kreis geformt und wieder mit Seifenlauge angefeuchtet und auf der Vorlage platziert.


Zum Schluss habe ich noch Kammzugwolle ganz Fein direkt auf die Mütze des Wichtels gelegt, hierbei habe ich darauf geachtet, dass die Wolle wieder etwas übersteht, damit auch die Seiten Grün werden. Dann habe ich wieder das Fliegengitter aufgelegt und den Wichtel umgedreht.

Für die Rückseite habe ich zunächst das überstehende Grün angelegt und wie auf der Vorderseite dünne grüne Fäden verteilt.


Der Tannebaum:

Die Verzierung des Tannenbaums ist ganz ähnlich, wie die des Wichtels. Ich habe zunächst wieder in verschiedenen Grüntönen dünne Fäden auf den Baum gelegt und anschließend habe ich Kugel in verschiedenen Farben geformt und auf den Baum gelegt.


Jetzt machen wir uns ans Filzen. Legt dazu wieder das Fliegengitter auf, besprenkelt eure Figur mit heißer Seifenlauge (Falls sie nicht mehr heiß ist, macht sie nochmal heiß!)
Nun reibt ihr mit der flachen Hand vorsichtig über den Wichtel und dann in kreisenden Bewegungen reiben. Zwischendurch hebt bitte immer mal das Fliegengitter an, sonst filzt ihr es mit ein.
Für das Filzen benötigt ihr etwas Geduld.


Sprenkelt immer wieder heiße Seifenlauge auf den Wichtel und arbeitet euch mit kreisenden Bewegungen über den Wichtel.


Sobald sich die Wolle etwas verfestigt hat, dreht ihr den Wichtel um und wiederholt die letzten Schritt auf der Rückseite. 


Auch die Ränder müssen etwas verfestigt werden, reibt dazu vorsichtig mit eurer Hand den Rand. 


Hat sich alles verfestigt schneidet ihr den Wichtel unten auf und holt die Vorlage raus.



Danach faltet ihr den Wichtel so, dass die Seiten oben und unten in der Mitte liegen. Macht aus dem Wichtel eine Rolle und rollt diese einige Male über eure Automatte oder das Filzbrett.



Wechselt zwischen durch immer die Aufrollrichtung des Wichtels (über die kurze Seite (oben-unten) oder die lange Seite (rechts-links) aufrollen. Zwischendurch ruhig immer mal wieder mit heißer Seifenlauge besprenkeln. 


Die Spitze bekommt bei mir immer noch eine Sonderbehandlung damit sie schön spitz wird, rolle ich sie nochmal separat einige Male auf der Matte.


Alternative: aus dem Wichtel eine Kugel formen und kneten und walken (Ich persönlich mag die Variante mit der Rolle lieber)

Hat sich der Filz gut verfestigt wascht ihr den Wichtel mit klarem Wasser gründlich aus und lasst ihn trocknen.


Sobald der Wichtel und der Tannenbaum trocken ist seit ihr FERTIG!
Die größere Schablone ist mit einem "Fuß" ausgestattet und steht so optimal. Die kleine Version steht ebenfalls, passt aber auch perfekt auf einen Eierbecher als Eierwärmer. 


Falls ihr Fragen zu der Anleitung habt und etwas nicht versteht, könnt ihr mich jederzeit über mein Kontaktformular anschreiben.

Liebe Grüße

Jana


1 Kommentar:

  1. Danke für die tolle Idee....und witzig schauen die Beiden auch aus... :-) Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit.... Simone

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar!